RAG LEADER Wartburgregion

Fördertopf für Kali-Region: Werra-Ulster-Weser-Fonds geht in die zweite Runde

Nach einer erfolgreichen 1. Förderphase im Jahr 2018 werden dem Wartburgkreis und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg erneut je 500.000 € Fördermittel aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zur Verfügung gestellt. Mit den Mitteln des Werra-Ulster-Weser-Fonds, der auf eine Initiative der Bundestagsabgeordneten Christian Hirte (CDU) und Michael Roth (SPD) zurückgeht, sollen Projekte verwirklicht werden, die einen Ausgleich für die Belastungen durch den Kalibergbau leisten können.

Die Projekte sollen eine besondere Bedeutung für die kommunale oder regionale Entwicklung haben und können in den Bereichen Sicherung und Stärkung von Wirtschaft und Arbeit, Bildung, Kinder- und Jugendarbeit, Kultur und Sport, Umwelt-, Gewässer- und Klimaschutz oder Freizeit und Tourismus liegen. Die Maßnahmen sollen das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement stärken. Ausdrücklich erwünscht sind Förderanträge für orts- und landkreisübergreifende Kooperationsprojekte.

Ab sofort und bis zum 28.03.2019 können sowohl Kommunen als auch Unternehmen, Privatpersonen, Vereine und andere Organisationen Förderanträge für Vorhaben einreichen, deren Ausgaben mindestens 5.000 € betragen und deren Umsetzung bis spätestens Ende 2020 erfolgt. Der Fördersatz beträgt in der Regel 60 %, maximal werden 100.000 € als Zuschuss gewährt. Die Förderanträge werden in der Geschäftsstelle der RAG LEADER, Trift 4, 36433 Moorgrund eingereicht. Zuständig für die Auswahl der Projekte ist ein 10-köpfiger Förderbeirat aus Mitgliedern der Regionalen Aktionsgruppe (RAG) LEADER Wartburgregion.

 

Die Förderrichtlinie, das Antragsformular für die Förderung aus dem Werra-Ulster-Weser-Fonds sowie die Bewertungskriterien für die Projektauswahl können Sie unter folgenden Links aufrufen und herunterladen:

 

Die Projektauswahl für das Jahr 2018 ist abgeschlossen. Für die 13 ausgewählten Projekte im Wartburgkreis wurden im Juli 2018 die Förderurkunden übergeben.

Erreichen Sie uns:

(0 36 95) 85 88 72

Teilen Sie uns: