RAG LEADER Wartburgregion
26
Okt
2019

Aktionstag Bauen im Dorf in Gerstungen

Große rote Luftballons wiesen den Weg in den Rautenkranz in Gerstungen, wo sich am Samstag insgesamt 60 Personen zum Thema Innenentwicklung, Baukultur und Fördermöglichkeiten informiert haben. Organisator und Ausrichter des ersten „Aktionstages Bauen im Dorf“ waren die Regionale Aktionsgruppe (RAG) LEADER und die Kommunale Arbeitsgemeinschaft (KAG) Werra-Wartburgregion, die sich schon lange und intensiv dem Thema strategische Siedlungsentwicklung widmen.

Der Architekt und Kulturmanager Roland Gruber vom Büro nonconform zeigte in einem unkonventionellen und anschaulichen Vortrag Strategien auf, wie aus sogenannten Donutsiedlungen, deren Entwicklung vorwiegend in den Randbereichen stattfindet, wieder der Pfannkuchen wird, also Orte, die in der Mitte „mit Leben“ gefüllt sind. Für einen ganz praktischen Einblick in die verschiedenen Fördermöglichkeiten im Bereich der Ländlichen Entwicklung und der Städtebauförderung sorgten Frau Dr. Reiter, Referatsleiterin der Regionalen Landentwicklung Südwestthüringen des Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum sowie das Büro ProjektStadt aus Weimar, die seit 2009 die Sanierungsberatung der Gemeinde Gerstungen übernehmen.

Als Abschluss des Aktionstages wurden den Teilnehmenden verschiedene Aktionen zur Sensibilisierung für sogenannte Innenentwicklungspotenziale, also Leerstände und Baulücken im Innenbereich von Orten, durch Frau Palinske vom Regionalmanagement der KAG Werra-Wartburgregion vorgestellt. Rote, mit Helium gefüllte Ballons und Slogans wie „Hier kannst du gestalten! und „Finde deinen Wohntraum hier!“ symbolisierten hierbei auf abstrakte Weise, welches große Potenzial im Umbau und der Sanierung von bestehender Bausubstanz herrscht. Gute Beispiele von bereits sanierten Gebäuden gaben darüber hinaus auch optische Anreize.

Der rege Austausch im Anschluss an die Veranstaltung zeigte, dass die Problematik leerstehender Gebäude in den Innenorten jede Kommune des Wartburgkreises mehr oder weniger betrifft, die Herausforderungen sind hierbei vielschichtig. Abrissreife Bausubstanz und nicht auflösbare Erbengemeinschaften stehen hierbei steigendem Wohnungsdruck in den Städten und der Reduzierung von Flächeninanspruchnahme gegenüber – das Wohnen auf dem Land wird jedenfalls immer attraktiver und bietet auch in den Innenorten viel Potenzial! Der Aktionstag, der Kommunen und privaten Bauherren konkrete Lösungsvorschläge aufgezeigt hat, wird also nicht der letzte gewesen sein!

 

Erreichen Sie uns:

(0 36 95) 85 88 72

Teilen Sie uns: